This site uses cookies to help us manage and improve the website and to analyse how visitors use our site. By continuing to use the website, you are agreeing to our use of cookies. For further information about cookies, including about how to change your browser settings to no longer accept cookies, please view our Cookie Policy. CIick for more info.

Wealth Management: Marktausblick – Wir werden uns wieder treffen | Längerfristige Unsicherheit

Kevin Gardiner, Global Investment Strategist, Wealth Management

Vor etwas mehr als einem Monat fragten wir uns alle in ungewöhnlicher Übereinstimmung, ob Aktien eigentlich noch taktischen Spielraum nach oben hätten. Damals wussten wir noch nicht, dass die Ausbreitung des Coronavirus ausserhalb Asiens zur schnellsten Korrektur an den USAktienmärkten seit dem Zweiten Weltkrieg (definiert als ein Rückgang um 10% von ihrem Höchststand) führen würde. Seit Anfang März sind die Märkte erneut deutlich eingebrochen. 

Die Erholung des weltweiten Wirtschaftswachstums, die US-Wahl und so ziemlich alle anderen Themen sind in den Hintergrund getreten, als sich der positive Konsens in Luft auflöste. Wir stehen wieder vor vielen Sorgen. Als echte Contrarians und aufmerksame Beobachter der Interaktion zwischen Medien und Märkten haben wir es nun mit Fragen zu tun, mit denen wir bereits vertrauter sind.

Die Opferzahlen des Ausbruchs sind leider sehr hoch. Ist jedoch die Reaktion in der Wirtschaft und an den Finanzmärkten übertrieben? 

Wir wissen nicht, wann sich die Ausbreitung des Virus verlangsamt oder zuverlässige Schätzungen zur Sterblichkeit vorliegen werden. Das Wirtschaftsleben ist hingegen deutlich gestört. Die Gefahr einer Rezession, die Ende 2019 abflaute, könnte jetzt wieder drohen.

Auch die in Panik getroffenen Massnahmen der Zentralbanken, die vor diesem Hintergrund unlogisch erscheinen und sich wahrscheinlich als unwirksam erweisen werden, können uns nicht beruhigen.

Dennoch berichtet die Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass die Zahl der neuen Fälle in China seit einigen Wochen zurückgeht. Die Wirtschaft dürfte nicht zu lange leiden. Sollte die Krise doch länger anhalten, dann rechnen wir damit, dass eine Rezession in diesem Zusammenhang weniger gefährlich ist als üblich. Der Einbruch der Aktienkurse sieht angesichts des hohen Ausgangsniveaus beeindruckend aus, ist wahrscheinlich aber höher als der effektive Wert der entgangenen Geschäfte.

Im Hinblick auf diesen unerwarteten Schlag raten wir geduldigen Anlegern, nichts zu tun und abzuwarten, aber auch nach Chancen Ausschau zu halten, um langfristige Positionen aufzustocken, nicht abzubauen.

Vollständigen Marktausblick herunterladen (PDF 1.1 MB)

More Information

View more Wealth Insights