This site uses cookies to help us manage and improve the website and to analyse how visitors use our site. By continuing to use the website, you are agreeing to our use of cookies. For further information about cookies, including about how to change your browser settings to no longer accept cookies, please view our Cookie Policy. CIick for more info.

Wealth Management: Märkte & Trends

Februar 2021

William Therlin, Wealth Management

Rückblick: Steigende Renditen; Wachstum und Inflation im Fokus 

Globale Aktien beendeten den Februar trotz eines Ausverkaufs zum Monatsende mit einem Plus von 2,7% (in EUR), während globale Staatsanleihen um 1,8% (in USD) fielen.

  • 10-jähriger US-Zins steigt auf Jahreshoch: Höhere Anleiherenditen schürten Ängste.
  • Bidens 1,9 Bio. USD COVID-Rettungspaket vom Repräsentantenhaus verabschiedet.
  • Globale Impfprogramme nehmen Fahrt auf (siehe Grafik).

Zum Monatsende belastete ein rasanter Anstieg der Anleiherenditen die Stimmung der Anleger. Aktien und Anleihen verzeichneten Verluste, als die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen - getrieben von steigenden Inflationserwartungen und Konjunkturopti-mismus - mit 1,6% ein Zwölfmonatshoch erreichte. Daran änderte die Aussage von Fed-Chef Powell nichts, der die Inflation als schwach bezeichnete (die US-Kerninflation lag im Januar bei 1,5%). Am Aktienmarkt gewann der Energiesektor den zweiten Monat stark hinzu (+15,7%), da der Ölpreis (Brent +18,3%) von der Aussicht auf einen Wirtschafts-aufschwung profitierte. Die gute Q4 Unternehmensberichtssaison unterstützte den Markt.

USA: Erholung beim Konsum und bei Dienstleistungen; Trump freigesprochen

Die US-Wirtschaft setzte ihre Erholung zusammen mit einem steigenden Verbraucherver-trauen fort. Die Einzelhandelsumsätze stiegen im Januar um 6% gegenüber dem Vor-monat dank der Auszahlung von Konjunkturschecks in Höhe von 600 USD pro Kopf. Die Aktivität im Dienstleistungssektor war mit einem Einkaufsmanagerindex von 58,9 so stark expansiv wie seit fast 6 Jahren nicht mehr, da die Behörden einige Lockdown-Maßnahmen zurückgenommen hatten. Auch der Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes signalisierte mit 58,5 deutliches Wachstum, trotz der Kältewelle und einer globalen Chip-Knappheit. Im zweiten Amtsenthebungsverfahren wurde Trump wiederum vom Senat freigesprochen. Das US-Repräsentantenhaus verabschiedete das 1,9 Bio. US-Dollar COVID-Hilfspaket von Präsident Biden, über das demnächst der Senat abstimmen wird.

Europa: Starke Industrie; Draghi neuer Premier; UK mit Öffnungsstrategie

Die Einkaufsmanagerindizes des verarbeitenden Gewerbes haben sich gestützt durch eine starke Exportnachfrage im Februar auf 57,9 verbessert. Hingegen deuten die Umfragen weiterhin auf eine Schrumpfung des Dienstleistungssektors. EZB-Präsidentin Lagarde meldete sich zu Wort und sagte, dass die politischen Entscheidungsträger höhere Anleiherenditen genau beobachten würden. In Italien wurde der ehemalige EZB-Chef Mario Draghi als Italiens Ministerpräsident vereidigt. Daraufhin fiel Italiens Renditeaufschlag bei 10-jährigen Anleihen auf den tiefsten Stand seit fünf Jahren und die Aktienindizes markierten ein neues Jahreshoch. Einige Länder haben angesichts der fortschreitenden Impfungen Öffnungsstrategien vorgestellt, z.B. Großbritannien mit seinem 4-Stufen-Plan.

Welt: Chinas Neujahrsfest; Japans Industrieerholung; Indiens Impfkampagne

Das Tempo der Erholung in China hat im Februar etwas nachgelassen. Der Einkaufsmana-gerindex für das verarbeitende Gewerbe fiel auf 50,6 - den niedrigsten Stand seit Mai 2020. Hingegen stiegen die Einzelhandelsumsätze für die Feiertagsperiode um fast ein Drittel im Vergleich zu 2020 und die Aktienmärkte erreichten ein Allzeithoch. In Japan stieg die Industrieproduktion im Januar um 4,2 % zum Vormonat und der Einkaufsmanagerindex markierte mit 51,4 das höchste Niveau seit zwei Jahren. Demgegenüber gingen die Verbraucherausgaben im Januar den zweiten Monat in Folge zurück, beeinträchtigt durch Lockdown-Maßnahmen. Indien als Land mit der weltweit zweithöchsten Zahl an COVID-Fällen hat seine Impfkampagne angesichts steigender Infektionszahlen ausgeweitet.

Wertentwicklung per 28.02.2021 (in lokaler Währung)

Quelle: Bloomberg, Rothschild & Co

Anleihen Rendite 1 Monat 1 Jahr
US 10 Jahre 1.41% -2.3% -0.2%
UK 10 Jahre 0.82% -3.8% -2.6%
Schweiz 10 Jahre -0.19% -1.4% -4.2%
Deutschland 10 Jahre -0.26% -2.0% -2.6%
Investment Grade global (hedged USD) 1.59% -1.4% 2.9%
Hochzinsanleihen global (hedged USD) 4.53% 0.1% 7.2%
Aktienindizes Kurs 1 Monat 1 Jahr
S&P 500 3,811 2.8% 31.3%
MSCI UK 10,897 1.8% -0.2%
SMI 10,552 -0.6% 10.7%
DAX 13,786 2.6% 15.9%
Eurostoxx 50 3,636 4.6% 12.1%
Nikkei 28,966 4.8% 39.6%
Hang Seng 28,980 2.5% 14.5%
MSCI World (in EUR) 343 2.7% 17.1%
MSCI World (in USD) 334 2.3% 30.2%
Währungen (handelsgewichtet, nominal)    
US-Dollar 0.9% -4.1%
Euro 0.3% 6.0%
Japanischer Yen -1.3% -3.8%
Britisches Pfund 2.1% 2.7%
Schweizer Franken -1.5% 0.2%
Chinesischer Yuan -0.2% 4.1%
Sonstiges Niveau    
VIX 28.0 -15.5% -30.3%
Brent (USD per Barrel) 66.1 18.3% 30.9%
Gold (USD per Unze) 1,734 -6.1% 9.4%

Kumulierte Impfungen in % der Bevölkerung

Quelle: Bloomberg, Rothschild & Co, Daten per 26. Februar 2021