Monatlicher Marktrückblick: Dezember 2022

Investment Insights Team, Investment Strategist Team, Wealth Management

Ein schwaches Ende eines ereignisreichen Jahres

Es war ein schwieriger Monat für die Kapitalmärkte: Die globalen Aktienmärkte gingen um 3,9% zurück (in USD), während die globalen Staatsanleihen um 1,6% nachgaben (in USD-gesichert; auf nicht-währungsgesicherter Basis verzeichneten sie einen kleinen Gewinn). Die wichtigsten Themen des Monats waren:

  • Die US-Inflationsdaten fielen weiter, während die Fed die Zinsen um 0,5% anhob.
  • Die Zentralbanken in Europa strafften ihre Geldpolitik weiter.
  • China lockerte weitere Covid- 19 Beschränkungen - ein Ende der Null-Covid-Politik.

Die Risikobereitschaft ließ im Dezember trotz der unerwartet guten US-Inflationsdaten nach. Die Notenbanken haben ihre jeweiligen Leitzinssätze weiter angehoben und ihre restriktive Haltung bekräftigt. Von Russland gab es kaum Anzeichen für eine Beendigung der Offensive in der Ukraine. Putin äußerte sich dahingehend, dass dies ein "langer Prozess" sein könnte. Daraufhin kündigte die Europäische Kommission ihr neuntes Sanktionspaket an. Die EU-Energieminister einigten sich auf eine Obergrenze für den Erdgaspreis von 180 EUR pro Megawattstunde (der Marktpreis lag im Dezember bei durchschnittlich 116 EUR und damit deutlich unter diesem Schwellenwert). Bei den Rohstoffen notierten Brent Crude und WTI Rohöl nahezu unverändert bei 86 bzw. 80 USD pro Barrel. Gold stieg um 3,1% und Kupfer konnte um 1,7% zulegen

USA: Durchwachsene Wirtschaftsdaten; eine (erneute) Überraschung bei der Inflation; die Fed erhöht die Leitzinsen

Die US-Wirtschaftsdaten fielen im vergangenen Monat uneinheitlich aus: Die S&P Einkaufsmanagerindizes gingen im Dezember sowohl für das Verarbeitende Gewerbe (46,2) als für den Dienstleistungssektor (44,4) weiter zurück. Positiv war hingegen, dass der Arbeitsmarkt nach wie vor robust ist: Die Arbeitslosenquote lag im November unverändert bei 3,7% und damit nahe eines 50-Jahres-Tiefs. Die Inflationsrate fiel den zweiten Monat in Folge stärker als erwartet: Die Gesamtinflationsrate fiel im November auf 7,1% (von 7,7%), während die Kernrate auf 6,0% zurückging. Die Fed setzte ihren Zinserhöhungszyklus fort, wenn auch langsamer, und hob ihren Leitzins um 50 Basispunkte auf 4,25 - 4,50% an. Die jüngste Projektion der Fed ist Ausdruck einer restriktiveren Haltung: Der Leitzins wird voraussichtlich weiter steigen und bis Ende 2023 über 5% bleiben. In der Politik hat die Stichwahl in Georgia die Mehrheit der Demokraten im Senat bestätigt (die Republikaner haben die Kontrolle über das Repräsentantenhaus zurückgewonnen).

Europa: Inflation lässt nach; EZB, BoE und SNB erhöhen ihre Zinsen

Die Wirtschaftsdaten des Euroraums fielen im Dezember besser als erwartet aus: Der Einkaufsmanagerindex für die Gesamtwirtschaft stieg erneut an, signalisiert jedoch eine wirtschaftliche Kontraktion, während der deutsche Ifo-Geschäftsklimaindex den dritten Monat in Folge anstieg. Die Daten aus dem Vereinigten Königreich waren deutlich uneinheitlicher: Die Monatsschätzung für das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ergab für Oktober einen Anstieg von 0,5%, während der Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe im Dezember auf 45,3 zurückging. Die Gesamtinflationsraten in der Eurozone und im Vereinigten Königreich gingen im November auf 10,7% bzw. 10,1% zurück. Die Europäische Zentralbank hob ihren Einlagenzinssatz um 50 Basispunkte auf 2,0% an, während eine aggressiv auftretende Lagarde eine Reduktion der Bilanzsumme ab März 2023 ankündigte. Auch die Bank of England und die Schweizerische Nationalbank erhöhten die Zinsen um je 50 Basispunkte auf 3,5% bzw. 1,0%.

Übrige Welt: China lockert Beschränkungen; Inflation in Japan; Aktion von der BoJ

In China blieb die Wirtschaftstätigkeit gedämpft: Im Dezember gingen die Einkaufsmanagerindizes sowohl für das Verarbeitende Gewerbe als auch für den Dienstleistungssektor stärker zurück. Peking kündigte eine weitere Lockerung der Covid-Beschränkungen an und versprach gleichzeitig Maßnahmen zur wirtschaftlichen Stimulierung sowie eine mögliche Lockerung der Vorschriften für Internet-Unternehmen. In Japan nahm der Inflationsdruck weiter zu: Die Gesamtinflation stieg geringfügig auf 3,8%, während die Kerninflation (ohne Frischprodukte und Energie) auf 2,8% anstieg. Die Bank of Japan beließ ihren Leitzins bei -0,1%, überraschte aber mit einer Anpassung ihrer Politik zur Steuerung der Renditestrukturkurve. Die Spanne um das Renditeziel von 0% für 10-jährige Staatsanleihen wurde auf 50 Basispunkte (von 25 Basispunkten) ausgeweitet.

Wertentwicklung per 31.12.2022 (in lokaler Währung)

Anleihen Rendite 1 Monat Seit 1.1.
USA 10 Jahre 3,88% -1,1% -14,9%
UK 10 Jahre 3,66% -3,2% -17,1%
CH 10 Jahre 1,66% -3,7% -11,5%
DE 10 Jahre 2,57% -4,4% -18,9%
 IG global (hdg $) 5,18% -0.6% -14,1%
 HY global (hdg $) 9,42% 0,0% -11,0%
       
Aktienindizes Kurs 1 Monat Seit 1.1.
MSCI World($) 318 -3,9% -18,4%
S&P 500 3.840 -5,8% -18,1%
MSCI UK 13.819 -1,4% 7,1%
SMI 10.729 -3,6% -14,3%
Eurostoxx 50 3.794 -4,0% -8,5%
DAX 13.924 -3,3% -12,3%
CAC 6.474 -3,8% -6,7%
Hang Seng 19.781 6,4% -12,6%
MSCI EM ($) 486 -1,4% -20,1%
Währungen (handelsgewichtet) 1 Monat Seit 1.1.
US-Dollar -1,9% 6,4%
Euro 1,6% 1,5%
Japanischer Yen 3,9% -8,7%
Britisches Pfund -1,6% -4,9%
Schweizer Franken 0,9% 5,7%
Chinesischer Yuan 0,8% -1,8%

 

Rohstoffe Kurs 1 Monat Seit 1.1.
Gold ($/Unze) 1,824 3,1% -0,3%
Brent ($/Barrel) 85,91 0,6% 10,5%
Kupfer ($/Tonne) 8.365 1,7% -14,1%

Quelle: Bloomberg, Rothschild & Co.

Leitzinserwartungen
Tatsächliche und vom Markt implizierte Leitzinsen (in %)

mms-chart-dec-2022.jpg

Quelle: Rothschild & Co, Bloomberg, 01.01.2019 - 31.12.2025

Weitere Artikel lesen

  • Perspectives podcast: Dispelling misconceptions

    Market Perspective

    Worries about growth, geopolitics, and an authoritarian government have dramatically dented sentiment in China.

  • The AI-driven surge

    Blog

    Chipmaker Nvidia has announced strong financial results. Alongside the rest of the ‘Magnificent Seven’ tech and AI stocks, it has been a key driver of the US market in recent times. But should investors now be worried about market concentration around these big names?

  • Japan: partying like it's 1989

    Blog

    Japan’s stock market is performing strongly, but we are unconvinced about the country’s long-term attractiveness. We believe the recent bounce in the Nikkei index is a sentiment or momentum driven story, and not one that yet reflects better fundamentals.

  • Disinflation, China and stock valuations

    Market Perspective

    Politics may well affect portfolios in 2024, but we know that the business cycle certainly will. In this Market Perspective, we examine the outlook for inflation, the case for and against investing in China, and whether stocks are currently being overvalued.

  • Rothschild & Co expands Middle East reach with new Riyadh office

    Actualités

    Leveraging the region's rich talent pool and Rothschild & Co's accomplished leadership, its new Riyadh office will enhance the Group’s business by offering their growing client base greater local proximity for strategic advice.

  • Perspectives podcast: A conversation with a senior adviser

    Market Perspective

    Simon Brewer, host of one of the most acclaimed finance podcasts, "The MoneyMaze Podcast, holds the position of senior adviser to Rothschild & Co in London. In this special edition of our Perspectives podcast, Laura Künlen and Simon Brewer delve into Simon's career journey, the insights gained from his experience as a senior manager, the responsibilities of a senior adviser, and how his podcast contributes to his effectiveness in this role