Monatlicher Marktrückblick: August 2022

Investment Insights Team, Investment Strategist Team, Wealth Management

Rückblick: Straffung der Geldpolitik belastet Aktien und Anleihen

In einem volatilen Monat gaben die Kapitalmärkte ihre anfänglichen Gewinne im August wieder ab: Auf Monatssicht fielen globale Aktien um 3,7%, während globale Staats-anleihen um 4,0% nachgaben (beide in USD). Zu den wichtigsten Themen gehörten:

  • Die Fed signalisiert für längere Zeit höhere Zinsen, um die Inflation einzudämmen.
  • Rezessionsängste nehmen zu, da in Europa Gas- und Strompreise stark steigen.
  • Chinas geldpolitische Lockerung unterstützt Aktien - neue Lockdowns ein Risiko.

Aktien und Anleihen gerieten unter Druck, nachdem der Vorsitzende der US-Notenbank auf dem Symposium in Jackson Hole signalisiert hatte, dass die Zinsen in den USA weiter steigen und länger hoch bleiben werden. In Europa verschärfte sich die Energiekrise. Die Gas- und Strompreise stiegen stark an, da die Strommärkte angespannt waren und Wartungsarbeiten an der Pipeline Nord Stream 1 zu einer weiteren Drosselung russischer Gaslieferungen führten. An den Rohstoffmärkten fiel Rohöl aufgrund zunehmender Wachstumssorgen auf 96 USD/Barrel und der Goldpreis gab angesichts steigender Realzinsen und des starken US-Dollars nach.

USA: Gemischtes Wachstum; restriktivere Fed; Bidens legislativer Sieg

Nach der technischen Rezession im zweiten Quartal belebte sich die Konjunktur seit Juli. Einem Aufschwung bei den Einzelhandelsumsätzen und der Industrieproduktion steht jedoch ein Rückgang der Hausverkäufe um 12,6% zum Vormonat gegenüber. Der US-Arbeitsmarkt ist mit 315.000 neu geschaffenen Stellen im August weiter in guter Verfassung. Der ISM Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe blieb im August stabil (52,8) und sein zukunftsgerichteter Subindex für die Auftragseingänge kehrte wieder in den expansiven Bereich zurück. Trotz des Rückgangs der Inflation auf 8,5% im Juli bekräftigte Powell das Ziel der Fed: die Wiederherstellung der Preisstabilität (und der Glaubwürdigkeit). Die Märkte haben eine weitere Zinserhöhung der um 0,75% im September eingepreist. Der Kongress verabschiedete zwei Gesetze - das CHIP- und das Inflationsbekämpfungsgesetz - was als Erfolg für Präsident Biden gewertet wird.

Europa: Energieknappheit; langsameres Wachstum; Politik im Fokus

In Europa belasten die steigenden Gas- und Strompreise weiter die Kaufkraft. Die jährliche Inflation beschleunigte sich im Vereinigten Königreich (10,1% im Juli) und kletterte auch im Euroraum auf neue Rekordwerte (9,1% im August). Die zunehmend aggressivere EZB signalisierte, dass ein steilerer Zinserhöhungspfad notwendig sein könnte. Die Märkte rechnen nun mit einer Zinserhöhung um 0,75% im September. Unterdessen fiel der S&P Global Einkaufsmanagerindex der Industrie im August auf 49,6 und die Auftragseingänge gingen stark zurück. In der Politik geht der Wahlkampf um die Führung der Konservativen Partei in UK in die Endphase und bei den bevorstehenden Wahlen in Italien liegen rechte und nationalistische Parteien in den Umfragen vorn.

Übrige Welt: PBoC senkt Zins; China-Daten schwach; Inflation in Japan

Chinesische Aktien entwickelten sich im August überdurchschnittlich gut, unterstützt durch die People's Bank of China (PBoC), die den Zinssatz für Kredite senkte, um den Immobilienmarkt zu stabilisieren und die Nachfrage anzukurbeln. Die Auswirkungen der COVID-Lockdowns und die Stromknappheit belasten jedoch die Wirtschaft, sodass der Caixin Einkaufsmanagerindex im August auf 49,5 fiel (von 50,2). In Japan fiel der Einkaufsmanagerindex der Jibun Bank im August auf 48,9 (von 50,2), was den ersten Wirtschaftsrückgang seit Februar signalisierte. Die zunehmende Inflation (+2,6%) beginnt den privaten Verbrauch zu dämpfen und die die Währungsschwäche (neues 24-Jahres-Tief des Yen zum US-Dollar) treibt die Kosten für Importe in die Höhe.

Wertentwicklung per 31.08.2022 (in lokaler Währung)

Anleihen Rendite 1 Monat Seit 1.1.
USA 10 Jahre 3,20% -3,8% -11,6%
UK 10 Jahre 2,80% -7,1% -12,3%
CH 10 Jahre 0,84% -2,9% -6,0%
DE 10 Jahre 1,54% -5,6% -12,2%
 IG global (hdg $) 4,51% -3,0% -12,8%
 HY global (hdg $) 8,99% -1,0% -12,4%
Aktienindizes Kurs 1 Monat Seit 1.1.
MSCI World($) 320 -3,7% -17,8%
S&P 500 3.955 -4,1% -16,3%
MSCI UK 13.396 -1,3% 3,9%
SMI 10.855 -2,6% -14,6%
Eurostoxx 50 3.517 -5,1% -16,8%
DAX 12.835 -4,8% -20,1%
CAC 6.125 -5,0% -13,3%
Hang Seng 19.954 -0,8% -14,0%
MSCI EM ($) 502 0,4% -17,5%
Währungen (handelsgewichtet) 1 Monat Seit 1.1.
US-Dollar 1,9% 9,2%
Euro -0,4% -3,7%
Japanischer Yen -2,5% -12,5%
Britisches Pfund -2,7% -4,3%
Schweizer Franken -1,0% -0,1%
Chinesischer Yuan -1,1% -3,3%

 

Rohstoffe Kurs 1 Monat Seit 1.1.
Gold ($/Unze) 1,711 -3,1% -6,8%
Brent ($/Barrel) 96,49 -12,3% 21,0%
Kupfer ($/Tonne) 7,846 -1,1% -19,5%

Quelle: Bloomberg, Rothschild & Co.

Implizite Leitzinsen der Zentralbank

(realisierte Zinssätze bis Aug. 2022, danach implizite Zinsen)

C13086 - Chart - W 850 px_FR.jpg

Quelle: Bloomberg, Rothschild & Co., 1.1.2017 – 30.06.2026

Weitere Artikel lesen

  • Strategy blog: Interest rates - are we nearly there yet?

    Insights

    At different paces, and with varying displays of conviction and credibility, western central banks are continuing to raise interest rates, closing the stable door ever more firmly as the inflation horse canters merrily on the horizon. As we write, the rates priced into the money markets suggest that US, eurozone and UK policy rates will peak at 4.6%, 2.9% and 4.9% respectively, and will do so during 2023. Swiss rates are expected to peak at 2.2%, during 2024.

  • Strategy blog: Sterling

    Insights

    Sterling has fallen further after the UK's "fiscal event", making higher interest rates even more likely. However, its all-round weakness is being overstated, as is the threat to the UK government's creditworthiness.

  • Rothschild & Co appoints Fernanda Neumann Rosset as Head of Client Strategy for UK Wealth Management

    Press releases

    Fernanda will work closely with Client Adviser teams, focused on optimising relationships with clients.

  • Warum der US-Mittelstand attraktiv für Private-Equity-Investoren ist

    Insights

    Die mittelständischen Unternehmen in den USA sind ein wichtiger Motor der US-Wirtschaft. Diese Unternehmen erwirtschaften einen Gesamtumsatz von 10 Billionen USD und beschäftigen rund 50 Millionen Arbeitnehmer, was sie zu einer attraktiven Investition auf dem Privatmarkt macht.

  • Thematic Insights – The Asian Century

    Insights

    Within the world’s largest and most dynamic continent, Emerging Asia includes many of the fastest growing and largest economies such as China, India, Indonesia, Malaysia, the Philippines, Thailand, and Vietnam.

  • Market Perspective - Climbing the Wall

    Market Commentary

    The sticky nature of today’s inflation remains the key risk to the global growth outlook. In this Market Perspective, we explore the macro and market backdrop – including a deep dive into the global inflation trajectory – along with the upcoming political calendar.