This site uses cookies to help us manage and improve the website and to analyse how visitors use our site. By continuing to use the website, you are agreeing to our use of cookies. For further information about cookies, including about how to change your browser settings to no longer accept cookies, please view our Cookie Policy. CIick for more info.

Wealth Management: Marktausblick – Noch nicht abgeschlossen | Langfristig noch niedrigere Zinsen?

Kevin Gardiner, Global Investment Strategist, Wealth Management

Groucho Marx sagte einmal, er würde sich weigern, einem Club beizutreten, der jemanden wie ihn aufnehmen würde. Taktische Investoren aufgepasst: Wenn Ihre Marktmeinung auf allzu viel Zustimmung trifft, befinden Sie sich möglicherweise nicht in einem besonders exklusiven Club.

Vor allem: Wer soll die Kurse noch nach oben treiben, wenn bereits alle eine positive Haltung einnehmen? Für Käufe ist es möglicherweise zu spät, sodass Möchtegern-Contrarians verkaufen müssen. Zum Jahreswechsel - und das ist für diesen ungeliebten Zyklus äusserst ungewöhnlich - fühlte es sich ein bisschen so an.

Und das durchaus aus gutem Grund. Die globale Konjunktur, die sich in den letzten zwei Jahren abgeschwächt hatte, schien sich zu stabilisieren. Die Gefahr eines grösseren Abschwungs wurde durch das Handelsabkommen zwischen den USA und China verringert, und die politische Unsicherheit hatte abgenommen. Dennoch schienen die Zentralbanken nach wie vor auf eine expansive Geldpolitik zu setzen.

Vielleicht war einiges hiervon schwer vorherzusehen, die Reaktion des Aktienmarktes war es aber nicht. Wir stimmten mit dem nun positiven Konsens überein, überlegten aber, ob es für einen taktischen Vorteil tatsächlich zu spät war. Die Bewertungen waren hoch, wenn auch nicht überzogen.

Dann trat eine fast vergessene Bedrohung auf den Plan: eine mögliche Pandemie. Humanitäre Fragen werden von den Märkten oft ignoriert - es sei denn, sie belasten das Geschäft. Und genau das ist hier der Fall, da die Krankheit und die verständliche Reaktion der Behörden Anbieter und Kunden in Angst versetzen und dazu veranlassen, in ihren Wohnungen zu bleiben.

Solange keine genaueren Angaben über Ansteckungs- und Sterberaten vorliegen, wäre es verfrüht, vom Höhepunkt der Bedrohung zu sprechen. Dieser dürfte aus unserer Sicht aber in den kommenden Wochen erreicht werden. Zudem dürfte die Verkaufswelle kurzfristig wieder für etwas Spielraum am Markt sorgen. In diesen Tagen sind wir in Gedanken bei den Betroffenen.

Langfristig sind Positionierung und Stimmung an den Märkten selbstverständlich weniger wichtig. Selbst nach einem starken Jahr und einem ausgezeichneten Jahrzehnt sind wir nach wie vor der Ansicht, dass Aktien für Anleger mit einem langfristigen Horizont über der Inflation liegende Renditen liefern können.

Vollständigen Marktausblick herunterladen (PDF 1 MB)

More Information

View more Wealth Insights